Der Crash-Kurs / Repetitorium

Während den etwa 7 Monaten Crash-Kurs werden alle Themen noch einmal stichpunktartig mündlich – und über originale Prüfungsfragen schriftlich – wiederholt. Aufgrund der Kürze der Zeit ist es natürlich nicht möglich auf jede anatomische Einzelheit, jede Funktion und jede Krankheit des jeweiligen Kapitels einzugehen und diese zu überprüfen. Vielmehr werden wechselnde Schwerpunkte herausgegriffen, die selbst Kurswiederholern immer wieder neue Aspekte zu den Themen erschließen. Da sich die Kursteilnehmer mit Hilfe ihrer Unterlagen aus dem Grundkurs und/oder ihres Lehrbuchs schon zu Hause intensiv auf das entsprechende Thema vorbereitet haben, ist komplettes Wiederholen nicht das Unterrichtsziel, stattdessen geht es neben den Sachinhalten (einschl. Differentialdiagnosen, Blickdiagnostik, etc.) um Dinge wie die Vorgehensweise beim Vortragen.

Auch im Crash-Kurs ist mir das Verstehen der Thematik und die Art und Weise, wie der Stoff beim Abfragen vorgetragen wird, oft wichtiger als ein erreichter Punktestand.

Je näher der Prüfungstermin heranrückt, desto öfter werden mündliche Überprüfungen simuliert, damit das Gefühl des Geprüftwerdens am Prüfungstag schon etwas vertraut ist. Hierbei unterstützen sich die Kursteilnehmer gegenseitig, indem konstruktive Kritik am Kollegen geübt wird.

In den Crash-Kurs kann man jederzeit bei genügend Platz einsteigen, da er fortlaufend ist. Voraussetzung dafür ist, dass man an einer Heilpraktikerschule bereits ein Grundkurs absolviert hat.
Quereinsteiger aus anderen medizinischen Disziplinen, wie z.B. Osteopathen kann ich nur mit sehr guter medizinischer Vorbildung und ausreichend Vor- und Nachbereitungszeit auf das jeweilige Thema in den Crash-Kurs aufnehmen, da dies sonst den Ablauf des Kurses zu sehr bremsen würde.

Termine

Mittwochs von 8:15 Uhr bis 11:15 Uhr